29.12.2013

Die Turnfamilie trauert um Gunter Schönherr.

Am 22.12.2013 unterlag er in seinem Kampf gegen den Krebs.

Wir drücken unser herzliches Beileid aus und wünschen seiner Familie Kraft in diesen schweren Stunden.


"Vergänglichkeit macht Angst. Sterben und Tod, Krankheit und schwindende Kräfte lassen den Lebensmut sinken. Leid durch Abschiednehmen, das trifft uns alle. Wir wollen nicht trauern, dass wir ihn verloren haben, sondern dankbar sein, dass wir ihn erleben durften, ja, dass wir ihn immer noch besitzen. Denn er wird in unserer Erinnerung weiterleben".

28.12.2012

Nach schwerer Krankheit ist am 26.12.2012 im Alter von 71 Jahren K.-H.Teschke verstorben. Er hat bis zuletzt mit viel Engagement ehrenamtlich dem Turnen in der Lausitz und dem Land Brandenburg gedient.
Die Turnerinnen und Turner der Lausitz und des Landes Brandenburg bewahren ihm ein ehrendes Gedenken.


Oktober 2012

Team Brandenburg bei der EM im TeamGym erfolgreich

 

Vom 16. bis 21.10. fanden im dänischen Århus die Europameisterschaften im TeamGym statt. Im Gegensatz zu den skandinavischen Mannschaften, welche  als Nationalteams angetreten sind, turnten für Deutschland das Mixteam vom TV Neubiberg (Bayern) sowie das Team Brandenburg bei den Männern und Frauen.

So war es nicht verwunderlich, dass alle Medaillen an die Skandinavier gingen.

Aber auch die Brandenburger Mannschaften schlugen sich gut. Beide Teams erreichten am Ende einen beachtlichen 6. Platz. Während bei den Männern die Schere zwischen den anderen Nationen und Deutschland sehr groß ist, konnten die Damen aus Cottbus, Potsdam, Frankfurt/O. und Strausberg an zwei Geräten jeweils eine skandinavische Leistung überbieten.

In der Kategorie der Männer gingen nur sechs Teams an den Start. Wie nicht anders erwartet zeigten die Skandinavier ihre Klasse. Aber auch die Männer aus Brandenburg mit dem Cottbuser Laurids Belle konnten mit ihrem Wettkampf zufrieden sein. Trotz verletzungsbedingter Probleme turnten sie ihr Programm durch. Am Ende mussten sie den Portugiesen und Franzosen dennoch anerkennend den Vorrang lassen. „Im Bodenprogramm turnte das Team Brandenburg ganz gut mit, aber an den anderen beiden Geräten konnten wir im Schwierigkeitsgrad nicht mithalten.“, resümierte die deutsche Delegationsleitung Nicole Zapf.

Am Freitag turnten die Frauen die Qualifikation um den Finaleinzug. Die 10 Nationen in dieser Kategorie wurden im Vorfeld bereits in zwei Wettkampfgruppen geteilt. So betrachteten die Mannschaften aus Deutschland, Österreich, Großbritannien, Tschechien und den Niederlanden ihren Wettkampf als kleines Finale, war doch im Vorfeld klar, dass sie die Skandinavier nicht schlagen können. „Alle wussten, dass nur eines dieser Teams den Einzug ins Finale schaffen können. Das erhöhte den Druck enorm.“, so Trainerin Daniela Neumann aus Cottbus. „Wir wussten, dass es ein Kampf zwischen Großbritannien, Österreich und Deutschland wird.“, war die einhellige Meinung der Frauen. Das vermeintlich schwächste Gerät, das Turnen am  Trampet, absolvierten die Frauen mit Bravur. Doch bereits am zweiten Gerät passierte einer Turnerin ein gravierender Fehler in der Anfangsbahn am Tumbling. Aufgrund der entstandenen Aufregung folgten weitere Stürze. Dennoch gaben die Frauen nicht auf. Für ihre Bodenchoreografie erhielten sie im Vorfeld immer großes Lob. „Hochkonzentriert und mit vollem Einsatz turnten wir unsere Übung, es machte einfach riesigen Spaß vor dem tollen Publikum.“, meint Lilly Müller. Am Ende reichte es knapp mit nur 0,2 Punkten Vorsprung vor den Britinnen zum nötigen Sieg des ersten Wettkampfdurchgangs. Und so konnten die Brandenburger Frauen mit den Cottbuserinnen Lisa Grimmling, Lilly Müller, Sarah Fitz und Anne Neumann ihren Einsatz am Samstag im Finale voll und ganz genießen. „Und sie setzten noch eine Schippe drauf.“, so der Kommentar des britischen Teams. Aufgrund einer soliden Leistung konnten die Deutschen sogar Dänemark an der Tumblingbahn und Norwegen beim Bodenprogramm schlagen. „Das gab es noch nie.“, sagte anerkennend Heli Lemmety (Hauptkampfrichterin aus Finnland).  Platz drei bis sechs unterschieden nur 2 Punkte. Das ist eine graoßartige Leistung. Und alle im Team sind sich einig: „Wir gehen den harten Weg erneut und wollen zur EM 2014 ihr Können unter Beweis stellen.“

13.05.2012

Am vergangenen Wochenende wurden die Besten unseres Turnbezirks in den Altersklassen KM III, KM IV, P3,P4,P5 und P6 ermittelt.

Bezirksmeister im Mehrkampf wurden:

KM III weiblich: Emily Mäusel BSG Stahl Eisenhüttenstadt 48,30 Pkt.
KM IV wbl. 14:  Jaqueline Maslack BSG Stahl Eisenhüttenstadt 45,40 Pkt.
KM IV wbl. 12:  Lina Schneider TV 1861 Cottbus 47,80 Pkt.
KM IV ml. 14:   Anton Weichelt TGV Lauchhammer 92 e.V. 63,20 Pkt.
KM IV ml. 12:   Dominic Müller TV 1861 Cottbus 62,80 Pkt.
P 6 ml. :           Falk Scheffler TGV Lauchhammer 92 e.V. 82,20 Pkt.
P 5 wbl.:          Kim Becker BSG Stahl Eisenhüttenstadt 54,30 Pkt.
P 4 wbl.:          Emily Nowak Spremberg 47,55 Pkt.
P 3 wbl.:          Franziska Ketzler TGV Lauchhammer 92 e.V. 47,40 Pkt.


Ein großer Dank gilt den ausrichtenden Vereinen, allen Organisatoren und Helfern!

13.2.12

Philipp Boy wurde zum Turner des Jahres 2011 gewählt. Herzlichen Glückwunsch!

http://www.deutsche-turnliga.de/news/news.php?ID=2034

12.2.12

Das Turnier der Meister findet in wenigen Wochen statt. Infos unter: http://www.turnier-der-meister.de/


25.10.2011

Am 19.11. findet der nächste Bundesligakampf der Turner des SCC statt.

Samstag, d. 19.11. 2011 15.00-17.00 Uhr in Kolkwitz  

SCC-KTV Straubenhardt

Kommt vorbei und drückt die Daumen!


14.10.2011
Philipp Boy holt  Silber! Herzlichen Glückwunsch!

Philipp zurück aus Tokio

Datum: 12.10.11

Im Teamfinale der Turn-WM in Tokio hat die deutsche Männermannschaft am Mittwoch (12.11.2011) wie schon einen Tag zuvor die Frauen-Riege den sechsten Platz belegt. Fabian Hambüchen, Philipp Boy, Marcel Nguyen, Thomas Taranu, Eugen Spiridonov und Sebastian Krimmer kamen zusammen auf 263,926 Punkte.

Nguyen in Aktion

"Es ist kein Beinburch, dass wir diesmal 'nur' Sechster geworden sind. Mehr ärgern uns die Fehler, die wir gemacht haben", erklärte Philipp Boy und ergänzte, "ich hoffe, dass ich im Mehrkampffinale endlich mal einen fehlerfreien Wettkampf hinlege." Weltmeister wurde China mit 275,161 Punkte, vor Japan (273,093) und den USA (273,083).

Eugen Spiridonov war wie bereits in der Qualifikation als erster DTB-Athlet gestartet. Der Saarbrückener sorgte mit seiner gelungenen Übung am Pauschenpferd direkt für etwas Ruhe in der deutschen Riege, 13,733 Punkte (5,7 Ausgangswert). Dann musste Vizeweltmeister Boy an die Pausche. Die Übung des Cottbusers lief eigentlich sehr flüssig, bis zum Abgang, als er hängen blieb und den Abgang nicht angerechnet bekam: 13,166 Punkte (5,0.). Krimmer, letzter deutscher Turner an dem Gerät, musste dann leider komplett absteigen und erhielt nur 13,566 Punkte (5,9). Erneut kein Auftakt nach Maß für die deutschen Athleten.

Ringe: Thomas Taranu kam mit einer kraftvollen Übung, die für 14,300 (6,1) Punkte gut war. Hambüchen hatte wie schon in der Qualifikation gute Kontrolle und bekam 14,433 Punkte. Marcel Nguyen turnte mit dem höchsten deutschen Schwierigkeitsgrad (6,4) und erhielt mit 14,666 Punkten eine gute Wertung.

Am Sprung legte Boy vor und fiel beim Roche auf den Hosenboden, 14,966 Zähler (6,6), dann Nguyen, der bei seinem starken Kasamtsu mit 1,5 Schrauben und nur einem winzigen Ausfallschritt nach hinten zeigte - 16,033 (6,6). Fabian Hambüchen rettete mit seinem sehr guten Yurchenko einige Zehntel Punkte - 15,700 (6,2).

Philipp Boy legte auch am Barren vor, hatte zwar kleinere Unsicherheiten, war im Großen und Ganzen aber stabil - 14,600 (6,3) Punkte. Marcel Nguyen hatte danach Probleme, er kam bei seiner Übung immer mehr aus der Achse und musste schließlich absteigen, nur 13,366 Punkte (6,4) erhielt der Münchner, der an diesem Gerät Europameister ist. Fabian Hambüchen erwischte danach eine fast perfekte Übung und kam auf satte 15,233 Punkte (6,5).

Am Reck machte Nguyen 14,466 Punkte (6,5), wobei er seine Flieger sicher präsentierte. Boy folgte ihm mit Cassina und Kolman und kam auf starke 15,433 (7,2) Punkte. Auch Fabian Hambüchen hielt sich schadlos und bekam bei seinen Flugkombinationen Szenenapplaus von den japanischen Zuschauern. 15,866  Punkte (7,4) stellten den deutschen Höchstwert dar.

Das letzte Gerät war der Boden. Boy war hier erneut sicher und dynamisch, hatte nur am Ende bei der Schraube einen Standfehler - 14,833 (6,4) Punkte. Nguyen zog danach mit viel Tempo seine Bahnen, auch dem Münchner unterlief kein gröberer Fehler, ebenfalls 14,833 Punkte (6,5). Der letzte Mann war Hambüchen, der seinen starken Wettkampf mit einer guten Bodenübung beendete, 14,733 Punkte (5,8).


Datum: 11.10.11

Mit einer starken Vorstellung präsentierte sich das Turn-Team Deutschland der Frauen beim Team-Finale der Turn-WM in Tokio und verbesserte sich um einen Platz auf Rang sechs.

Oksana Chusovitina holt starke 15,333 Punkte am Sprungtisch

Als Elisabeth Seitz, die letzte deutsche Turnerin, ihre Übung am Barren planmäßig mit einem gebückten Doppelsalto abschließ, sammelte sich das DTB-Team vor dem Podium sofort zu einem Kreis und stieß einen großen Jubelschrei aus. Eine ähnlich souveräne Vorstellung wie in der Qualifikation führte dazu, dass die  Turnerinnen von Ulla Koch im Teamfinale auf 168,479 Punkte kam und so starke Teams wie Australien und Gastgeber Japan hinter sich lassen konnten. Weltmeister wurde mit über vier Punkten Vorsprung die USA vor Russland. "Es war der Wahnsinn. Ich war total aufgeregt, aber dann lief es trotzdem super, wir sind alle sehr glücklich", meinte Nadine Jarosch, die erneut einen tollen Wettkampf ablieferte.  

Kim Bui hatte am Boden das DTB-Team ins Rennen gebracht. Sehr konstant und sicher zog die Stuttgarterin ihre Bahnen. Ohne dabei die Fläche zu verlassen - 13,733 Punkte (5,4). Eli Seitz folgte ihr und präsentierte sich locker und gelöst - ebenfalls ohne Fehler mit 13,700 Punkten (5,5). Letzte Bodenturnerin für den DTB war Nadine Jarosch, die auch heute in starker Form war. Das Highlight in ihrer Übung war eindeutig die Dreifachschraube am Ende, 14,100 Punkte (5,7).
 
Am Sprungtisch legte Jarosch vor und war bei ihrem Yurchenko mit 1 ½ Schrauben sehr sicher - 14,333 (5,3) Punkte. Teamkollegin Elisabeth Seitz trat dagegen ein wenig aus der Landezone heraus und bekam Abzug, 14,616 Punkte bei 5,8 Ausgangswert. Als letzte trat Sprungspezialistin Oksana Chusovitina an. Sie zeigte den nach ihr benannten Chusovitina-Sprung, einen Überschlag-Strecksalto mit 1 ½ Schrauben, genau so stark wie in der Qualifikation. Starke 15,333 bei 6,3 Ausgangswert waren der Lohn.
 
Am Stufenbarren startete Kim Bui und diesmal kam sie sicher durch die ihre Elemente auch der Stand nach dem Tskukahara gelang 14,300 (6,1). Lisa-Katharian Hill war schon in der Qualifikation eine Stütze der Mannschaft. Auch diesmal turnte die Chemnitzerin sehr sauber und sicher, hatte leider beim Abgang ein Schritt zur Seite -  14,266 (6,3). Eli Seitz zeigte beide schweren Elemente, Schaposchnikowa mit ganzer Drehung und den Def, verpasste dann aber beim Hindorff den Holmen und stürzte. Der erste Wermutstropfen in dem Wettkampf der Deutschen. Trotzdem blieben 13,466 Punkte (6,4) stehen.

Dann das mit Spannung erwartete Schlussgerät, bei den Mädchen von Cheftrainerin Ulla Koch der Balken. Jarosch kommt sauber durch mit 13,700 (5,5), Teamkollegin Chusovitina dagegen musste einmal absteigen und so Abzug hinnehmen - 12,766 (5,4) Pkt. Schlussturnerin war Elisabeth Seitz, die Mannheimerin machte ihrer Sache super und beendete dem 14,166 (5,7). Die Mädchen lagen sich in den Armen und bildeten einen Kreis.


Oktober 2011

Müller und Vogel holen Meistertitel nach Cottbus

Cottbus Toller Erfolg für den SC Cottbus Turnen: Bei den deutschen Meisterschaften der Trampolin-Turner in Cottbus erkämpften sich in der Jugendklasse Silva Müller und Fabian Vogel die Titel im Einzel, Vogel siegte zudem im Synchron. Die beiden Sportler von Trainer Uwe Marquardt lösten zudem die Fahrkarten zu den Jugend-Weltmeisterschaften in Birmingham.

05.10.2011
Dreimal Gold für den Trampolin-Nachwuchs vom SC Cottbus – die Bilanz hätte nach den deutschen Meisterschaften in der Lausitz-Arena kaum besser ausfallen können. Fabian Vogel und Silva Müller bestätigten ihre Favoritenrolle eindrucksvoll. „Beide haben hier vor eigenem Publikum große Nervenstärke bewiesen“, lobte Trainer Uwe Marquardt seine Schützlinge. Fabian Vogel siegte zunächst im Synchron-Wettbewerb mit Matthias Pfleiderer (TV Immenstadt). Anschließend holte sich der 16-Jährige auch den Titel im Einzel. Als Vorkampfbester ging der aus Krefeld stammende Cottbuser Sportschüler als letzter Turner auf das Tuch, spulte seine Übung mit neun Elementen fast fehlerfrei ab und verwies mit 54,235 Punkten Lars Weiland aus Frankfurt (50,985) klar auf den zweiten Platz. Gleichzeitig sicherte sich Vogel den Gesamtsieg in der WM-Qualifkation für die Titelkämpfe in Birmingham (14. bis 20. November).

„Das ist ein schöner Erfolg“, freute sich Vogel, der die Leistung auch auf das angenehme Umfeld an Sportschule, beim SCC und in Cottbus zurückführte. In der weiblichen Jugend machte es Silva Müller kaum schlechter, holte sich ebenfalls als Vorkampfbeste mit 50,075 Punkten den Sieg vor Johanna Grüll (Frankfurt/47,470). Die 15-jährige Schülerin löste damit ebenfalls das Ticket zur WM.

Trainer Uwe Marquardt freute sich natürlich über das Ergebnis, mit dem der SCC seine Anwartschaft als Bundesstützpunkt Nachwuchs unterstrich. „Silva und Fabian haben super geturnt. Damit haben wir gezeigt, dass wir im Nachwuchsbereich die deutsche Spitze dominieren“, sagte Marquardt. Beide können zudem noch mindestens zwei Jahre in der Jugend-Klasse mitturnen. Deshalb will Marquardt auch seine beiden Turner bei der Weltmeisterschaften im November nicht zu sehr fordern. „Wenn sich beide in den Top 20 einreihen, wäre das ein gutes Ergebnis. Beide haben ihre Zukunft noch vor sich“. In der Schüler-Klasse belegte zudem Elias-Vincent Krügel vom SCC den zehnten Platz.

21.9.2011


Unter einem neuen Namen geht am kommenden Wochenende das 26. Internationale Nachwuchsturnier im Gerätturnen an den Start. Durch die Namensänderung der eG Wohnen erfolgte auch beim Nachwuchsturnier ein „Tapetenwechsel“: aus dem bisherigen GWG-Cup wird die eG Wohnen-JuniorsTrophy. Am sportlichen Anliegen und vor allem an der herzlichen Atmosphäre des renommierten Nachwuchsturnieres wird sich dadurch aber nichts ändern. Immerhin gab es den Wettkampf schon, als die Genossenschaft noch „ AWG“ hieß.


Turnier mit Tradition


Seit 1986 organisiert der SC Cottbus Turnen gemeinsam mit dem Turnverein Cottbus 1861 das mittlerweile vom Weltturnverband FIG zertifizierte Nachwuchsturnier in ununterbrochener Folge. Zum Auftakt nahmen Turner aus der damaligen DDR, Bulgarien, der CSSR, Ungarn, Polen und Rumänien teil. Erster Sieger war der Rumäne Adrian Gal aus Bistrita, der Cottbuser Mirko Wohlfahrt - heute Direktor des Turnier der Meister und der JuniorsTrophy - belegte den zweiten Platz. Viele der Teilnehmer sind heute als Trainer oder Betreuer wieder dabei oder gehören von Anfang an zu den Stammgästen. Viele der jungen Sportler standen später bei Europa- und Weltmeisterschaften oder bei Olympia auf dem Siegerpodest. Ein hervorragendes Beispiel kommt mit Philipp Boy aus den eigenen Cottbuser Reihen.




27.8.2011

Philipp Boy holt erstmals den Deutschenmehrkampfmeistertitel vor Marcel Nguyen und Eugen Spiridonov. Der zweite Turner aus der Lausitz Christopher Jursch belegt Platz 15. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei den morgigen Finals!


Jahnturnfest in Freyburg

Auch in diesem Jahr fand das Freyburger Jahnturnfest statt. Hier findet ihr die Ergebnisse.


Eröffnung der Außenstelle der Turntalenschule "Lausitz" in Forst

"Am 29. Juni 2011 wird in Forst Geschichte geschrieben.", so die ersten Worte in der Ansprache von G. Pottag. Forst ist eine Stadt mit Turntradition. Und diese soll wieder belebt werden. Die kleinen Bademeuseler Turner zeigen, was sie bereits gelernt haben. Den Zuschauern wird aber auch aufgezeigt, was durch regelmäßiges Training unter guten Bedingungen erreicht werden kann. So zeigten die Cottbuser Turner und Trampoliner ihr Können. Kerstin Kießling (Leiterin der Turntalentschule Lausitz) wünscht den Forstern viel Erfolg in der Turntalentschule. Dann ist es so weit. Kerstin Kießling und Günter Pottag unterschreiben die Papiere. Kerstin Stenzel wird in die Funktion der Stützpunktleiterin Forst berufen. Aber auch Turner und Turnerinnen sowie zwei weitere Trainer erhalten ihre Berufungsurkunden.


Auch der Vorstand des Turnbezirks Lausitz wünscht der neuen Turntalentschule viel Erfolg.


   



Landesmeisterschaften der Kinderklassen am 18./19. Juni in Falkensee

Unser Turnbezirk war sehr erfolgreich bei den Kinderklassen- Landesmeisterschaften.

Es wurden folgende Medaillen erkämpft:

9x Gold

6x Silber

9x Bronze

Erfolgreichster Verein des Turnbezirks war die BSG Stahl Eisenhüttenstadt.
Herzlichen Glückwunsch allen Medaillengewinnern!


Deutsche Seniorenmeisterschaften in Troisdorf

Der Turnbezirk Lausitz wurde erfolgreich vertreten durch:

Lothar Richter M 60            4. Platz 46,20 Punkte                           

Harald Kubik M 65             11. Platz 40,65 Punkte

Werner Hanke M 70             2. Platz 34,65 Punkte

Peter Grunke M 70              4. Platz 34,20 Punkte

Georg Lehmann M 70         8. Platz 32,40 Punkte  

Rudi Raschke M 75             6. Platz 31,35 Punkte

Heike Malnowski W 50        3. Platz 38,20 Punkte



Herzlichen Glückwunsch!


_______________________________________________________________





11.4.2011 Philipp Boy ist Europameister!!!

88,875 Punkte reichten ihm zum Sieg: Bei der Turn-Europameisterschaft in Berlin hat Philipp Boy die Goldmedaille gewonnen. Seine Konkurrenten, den Rumänen Flavius Koczi (88,825) sowie die punktgleichen Daniel Purvis (Großbritannien) und Mykola Kuksenkow (Ukraine) (je 88,350) verwies er  auf die nächsten Plätze .

Der 23-jährige Cottbuser ist erst der zweite Deutsche, der den Turn-Mehrkampf für sich entscheiden konnte. Vor ihm schaffte das nur Fabian Hambüchen, der vor zwei Jahren in Mailand den bislang einzigen deutschen Mehrkampf-Titel in der Geschichte von Turn-Europameisterschaften erobert hatte. Diesmal fehlte er verletzungsbedingt.

"Ich habe noch nie so einen spannenden und krassen Wettkampf erlebt", freute sich Boy nach seinem Sieg. "Ich habe so viele Fehler gemacht, aber ich habe immer weiter gekämpft und wurde durch den Sieg belohnt. Das ist das absolut Größte." Jetzt wüsste er, wie sich Fabian Hambüchen immer gefühlt habe. "Es ist ein geiles Gefühl, aber auch eine kleine Last."

Am Reck konnte Philipp die Silbermedaille gewinnen.


Die Mitglieder des Vorstandes des Turnbezirks Lausitz gratulieren Philipp im Namen aller Turnerinnen und Turner der Region.


31.3.2011  Nachruf

Die Turngemeinschaft aus Cottbus und der Niederlausitz trauert um

Dieter Bentner

Dieter ist in der Turnwelt Cottbus als langjähriger Trainer im Nachwuchsbereich männlich bekannt. Er turnte viele Jahre selbst erfolgreich für die BSG Lok Cottbus.



30. März 2011

Im Bereich Ausschreibungen sind die aktuellen Ausgaben für die BM Kinder KM und P eingestellt!!!!




TeamGym Cottbus/Strausberg


Am 14. November fand im bayrischen Fürth die Bayern Open im TeamGym statt. Die Jugendlichen der Startgemeinschaft Cottbus/Strausberg traten vorerst letztmalig als Mixed Team in dieser Formation auf. Für Cottbus turnten Anne Neumann, Lidia Paladini, Merle Schenker und Laurids Belle. Die Jugendlichen erturnten sich mit einer tollen Mannschaftsleistung die Tageshöchstnote von 39.825 Punkten und holten sich den Pokal. Beachtenswert ist diese Leistung insbesondere deshalb, weil auch die EM Teilnehmer Germany 2 und Tschechien in diesem Wettbewerb standen. Der sehr hohe Schwierigkeitswert unserer Jugendmannschaft führte trotz einiger Landungsfehler am Trampette zu einem sicheren Sieg. Sowohl Kampfrichter als auch das Publikum zeigten sich beeindruckt. Dieses Ergebnis bestärkt alle, das Ziel Junioren EM 2012 in Angriff zu nehmen. Allerdings werden die Cottbuser Anne, Merle und Laurids das Jugendteam verlassen, um in Zukunft die Nationalmannschaften der Frauen und Männer zu unterstützen.

Vorschau!!!

Am 11./12. Dezember 2010 finden in Cottbus die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Trampolinturnen statt. Wettkämpfe sind Samstag und Sonntag in der Lausitz Arena.


Gleichfalls an diesem Wochenende findet in Potsdam der Landesturntag des MTB und die Jubiläumsgala des LTV statt.

Zeitplan/Programm

Samstag, 11.12.2010   

Tagungsort:        Staatskanzlei, Brandenburg Saal

ab 09:00 Uhr        Einlass der Delegierten und Ehrengäste

10:00 Uhr        Beginn der Festveranstaltung

            Redner:
Rainer Brechtken, Präsident Deutscher Turner-Bund
            Holger Rupprecht, Minister für Bildung, Jugend und Sport
            Peter Hanisch, Ehrenpräsident LSB Berlin
            Hans-Dietrich Fiebig, Präsident Landessportbund Brandenburg

ca. 11:30 Uhr    Mittags-Imbiss

13:00 Uhr        Eröffnung des 8. Landesturntages

13:15 Uhr        Parlamentarischer Teil des 8. Landesturntages

16:15 Uhr        Einlass Sporthalle Heinrich-Mann-Allee 103

17:00 Uhr        Beginn Jubiläumssportschau LSB/MTB

Organisatorische Hinweise

Tagungsort:

Staatskanzlei, Brandeburg Saal 2. OG
Haupteingang über Heinrich-Mann-Allee 107 nutzen
14473 Potsdam
 
Alle Delegierten sind herzlich zur Festveranstaltung, zum 8. Landesturntag und zur Jubiläumssportschau eingeladen.
Wir bitten um Rückmeldung des Meldebogens bis 5. Dezember 2010.

Ausgabe der Stimmkarten

Die Stimmkarten für die Delegierten werden von 12:00 bis 12:45 im Brandenburg Saal ausgegeben.

Parken:

Auf dem Gelände ist das Parken nicht möglich. Bitte die Parkhäuser am Hauptbahnhof Potsdam nutzen. Fußweg zum Tagungsort 3 Minuten.
Parken für die Jubiläumssportschau ist hinter der Sporthalle Heinrich-Mann-Allee 103 möglich.


17. November



Daniel Purvis (GBR)
Champions-Trophy 2010
___________________________________
DTB-Pokal- und Weltcupsieger am Reck Philipp Boy lag bei der Championstrophy bis vor dem letzen Gerät auf Rang 2 in aussichtsreicher Siegposition, mit weniger als 0,2 Punkten in Rücksstand hinter dem führenden Briten Daniel Purvis - Fünfter des WM-Mehrkampfes von Rotterdam - doch das Sieggerät vom Vortag, das Reck, erwies sich diesmal für den Cottbusser Vize-Weltmeister als der Scharfrichter:
Stürze nach Kolmansalto und Tkatschow ließen ihn auf Rang 5 zurückfallen. Sieger wurde Purvis mit 88,300 Punkte, der sich damit einen Tag nach seinem 20. Geburtstag mit 15.000 Schweizer Franken ein perfektes Geschenk machte - vor dem WM-Vierten Mykola Kuksenkow (UKR; 87,525) und Vorjahres-Trophysieger Maxim Dewiatowski (RUS;87,450).
Bester Deutscher wurde "Mr. Zuverlässig", Eugen Spiridonow, mit  86,600 Punkten...


Philipp Boy: Erster Weltcupsieg
Alle sechs Männer- und vier Frauenentscheidungen des 28. DTB-Pokals 2010 fanden in der Porsche Arena an einem Tag statt:
Als Zugeständnis an das ARD-Publikum in Abänderung der olympischen Reihenfolge begann man mit dem Reck und hatte ersten Grund zum Jubeln:
Der WM-Vierte an diesem Gerät, der frischgebackene Vize-Mehrkampfweltmeister Philipp BOY, wurde am Reck seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 15,900 Punkten souverän seinen ersten Weltcuptitel:
"Es wurde aber auch Zeit, denn so locker wie momentan war ich bisher selten, aber es fängt an, richtig Spaß zu machen...", so der Cottbusser gelöst und locker!
Bei den Frauen war Australiens erste Bodenweltmeisterin Lauren MITCHELL nicht zu schlagen und verwies Russlands Anna DEMENTJEWA auf Rang zwei, gefolgt von Deutschlands bester Turnerin, Elisabeth SEITZ.


07.11.2010

Am 06.11.2010 waren die TeamGymer aus Cottbus gemeinsam mit ihren Freunden aus Strausberg in Wittenberge zur Gala des Landessportbundes.
Lisa und Anne zeigten ihre kleine äquilibristisch erzählte Geschichte. Viel Applaus und großes Lob von den Organisatoren war der größte Lohn. Mit einem Ausschnitt aus den Bodenübungen der Jugend und Frauen und ein paar Sprüngen am Trampette konnten unsere Sportler das Publikum voll begeistern. In den Pausen wurde dann im viel zu engen Umkleideraum geschminkt, gelernt und gaaaanz viel gelacht!!!! Danke an alle, die dabei waren!!!!!
Am 11.12. 2010 werden wir uns dann bei der Jubiläumsgala des MTB präsentieren. Darauf freuen wir uns schon!


05.10.2010

Die Turnerinnen des TVC 1861 kehrten am Montag morgen müde aber zufrieden aus dem österreichischen Eisenstadt zurück.
Der Wettkampf sollte insbesondere für die Frauen mit den Cottbusserinnen Lisa Grimmling, Lilly Müller und Sarah Fitz ein letzter Test vor der EM sein. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zeigte das Team der Startgemeinschaft Strausberg/Cottbus, dass sie ihrer Favoritenrolle im mitteleuropäischen Raum gerecht werden. Nun heißt es, noch zwei Wochen an kleineren Unsicherheiten zu arbeiten, um bei der Europameisterschaft einen fehlerfreien Auftritt zeigen zu können.
Das Juniorenteam mit Anne Neumann, Laurids Belle, Lidia Paladini und Merle Schenker sowie 8 Strausberger Freunden siegte trotz einiger Fehler souverän. Hervorzuheben ist bei den Jugendlichen, dass sie einen sehr hohen Schwierigkeitsgrad zeigen. Sie zeigen teilweise die gleichen schwierigen Elemente, die im Frauenbereich zu sehen sind. In zwei Jahren wollen auch die Junioren eine Mannschaft zur EM senden. Die Ausgangssituation dafür ist sehr gut.

1.10.2010




22.09.2010

Grötsch und Jursch gelingen Heimsiege beim 25. GWG-Cup

Mit guten Ergebnissen haben sich die Turner des SC Cottbus beim 25. Internationalen Nachwuchsturnier im Geräteturnen um den GWG-Cup in Szene setzen können. Christopher Jursch siegte beim GWG-Cup in der Altersklasse 17/18 am Reck. Alexander Grötsch siegte in der Altersklasse 17/18 am Boden und Sprung und belegte im Mehrkampf den zweiten Platz. Christopher Jursch (AK 17/18) erreichte den Sieg am Königsgerät Reck und gewann die Silbermedaille am Barren.
Dominiert wurden die zweitägigen Wettkämpfe in der Lausitz-Arena, an denen Turner aus 13 Ländern teilnahmen, von den Nachwuchsathleten aus Großbritannien und der Schweiz. »Die Wettkämpfe waren in diesem Jahr auf einem sehr hohen Niveau und die Übungen wurden sehr stabil geturnt«, sagte Rainer Hanschke aus der Stützpunkt-Bereichsleitung. »Für uns war wichtig, dass wir wieder gut mitgemischt haben«, erklärte der ehemalige Bundestrainer weiter. Grötsch und Jursch, die bereits zur Bundesliga-Mannschaft des SC Cottbus gehören, wandeln mit ihren Ergebnissen auf den Spuren der erfolgreichen Nationalmannschaftsturner Philipp Boy und Robert Juckel, die sich ebenfalls in die Siegerlisten beim GWG-Cup eintragen konnten. »Jetzt steht für beide der Übergang in den Männerbereich an. Dafür wollen wir optimale Voraussetzungen schaffen, beispielsweise mit einem gestreckten Abitur an der Lausitzer Sportschule«, sagte Hanschke weiter.
Wolfgang Wollgam, Präsident des Ausrichters SC Cottbus Turnen, zeigte sich mit dem Verlauf sehr zufrieden. »Das Turnier war wie immer eine runde Sache, allerdings hätte ich mir ein paar mehr Besucher in der Halle gewünscht.«
Eig. Ber./tus lr-online


   
Christopher Jursch                          Alexander Grötsch

09.09.2010

Liebe Turnfreundinnen und Turnfreunde,

in diesem Jahr treffen sich am 18./ 19.09. wieder junge Turner aus vielen Ländern Europas und Übersee zu unserem traditionellen und jetzt schon
XXV. Internationale Nachwuchsturnier im Gerätturnen, in dem der nunmehr
20. GWG-Cup eingebettet ist, denn seit dem V. Turnier heißt es

Internationales Nachwuchsturnier im Gerätturnen um den GWG-Cup

Nach dem Turnier der Meister® hat die Stadt Cottbus mit dem Nachwuchsturnier einen weiteren turnerischen Höhepunkt, der für die Landes- und Bundeskader eine wichtige, internationale Wettkampfmöglichkeit vor Ort darstellt.

Viele Turner die bei Olympischen Spielen, Welt- oder Europameisterschaften Medaillen errangen oder Mitglieder der Nationalteams ihrer Länder sind, waren vorher auch beim Internationalen Nachwuchsturnier in Cottbus erfolgreich. Unter ihnen Igor Vichrov und Eugen Sapronenko/LAT, Leszek Blanik/POL; Michael Hjorth/SWE oder Dieter Rehm/ SUI, Martin Konecny/CZE und Mitja Petkovsek/SLO, Bart Deurloo/NED, Mathias Fahrig/GER oder Ronny Ziesmer/GER um nur einige zu nennen.

Schon lange hat sich unser Turnier zu einem der weltweit höchst angesehenen Turniere im Nachwuchsbereich entwickelt und das Prädikat „Turnier der Meister von Morgen“ verdient.
Zur diesjährigen Auflage haben 23 Teams aus 13 Nationen ihre Teilnahme gemeldet.
Das lässt erkennen, dass auch unser diesjähriges Turnier von den jungen Turnern wiederum zum Vergleich ihrer Leistungsentwicklung im internationalen Maßstab genutzt wird.

Wissenswertes zum
XXV. Internationalen Nachwuchsturnier im Gerätturnen um den GWG-Cup

Cottbus, 18./ 19.09.201


Organisation Sportclub Cottbus Turnen e.V.

Wettkampfstätte LAUSITZ-ARENA Cottbus, Hermann-Löns-Str., 03050 Cottbus

Anreise der Teilnehmer ab 16.09.2010

Wettkampfzeiten

Samstag, 18.09.2010   09:30 Uhr  Jahrgang 1996 - 2000
Samstag, 18.09.2010   14:30 Uhr  Jahrgang 1992 - 1995
Sonntag,  19.09.2010   10.00 Uhr  Gerätefinals 

es werden in diesem Jahr folgende Gerätefinals durchgeführt
Altersklasse 10 bis 12 Jahre, beginnend am Sprung
Altersklasse 13 und 14 Jahre, beginnend an den Ringen
Altersklasse 15 und 16 Jahre, beginnend am Pauschenpferd
Altersklasse 17 und 18 Jahre, beginnend am Boden

Abreise der Teilnehmer ab 19./ 20.09.2010

Teilnehmer     - 23 Teams aus13 Ländern
- im Wettkampf werden 25 Turner in der AK 10-14 Jahre und 47 in der AK 15-18 Jahre starten,
- die weiteste Anreise haben auch in diesem Jahr die Turner aus Japan, welche vom 16.09. bis zum 21.09. in Cottbus        weilen werden

                                       
Das Turnier ist über den Deutschen Turner-Bund bei der F.I.G. angemeldet und von diesen sanktioniert.

Eintritt zu den Wettkämpfen ist für alle turnbegeisterten Zuschauer und solche die es werden wollen, kostenlos

Grillfest für alle Teilnehmer und Gäste traditionsgemäß nach den Gerätefinals
am Sonntag ab 13:00 Uhr vor der Mensa der Lausitzer Sportschule

Unterstützt wird das Turnier vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, der Stadt Cottbus, dem Sportstättenbetrieb der Stadt Cottbus und dem Haus der Athleten, dem Olympiastützpunkt Brandenburg, der Lausitzer Sportschule und vielen regionalen und überregionalen Sponsoren, sowie dem TV Cottbus 1861, der SG Einheit Spremberg und dem TGV Lauchhammer 92

Fragen zum Turnier, aber auch Hinweise und Gedanken nimmt das Organisationsbüro
gern entgegen

XXV. Internationales Nachwuchsturnier
Sportclub Cottbus Turnen e.V.
Reinhard Rau
Dresdener Str.18
D-03050 Cottbus

Telefon. +355 - 486352
Fax        +355 - 472021
e-mail     info@scc-turnen.de
Internet   www.scc-turnen.de


05.09.2010

Die Ausschreibungen der Deutschen Seniorenmeisterschaften und der Landesmannschaftsmeisterschaften Kinder, Jugend/ Erwachsene sind unter Ausschreibungen in dem entsprechenden Link zu finden.  

27.08.2010

Am 17. September wird in Cottbus die fertiggestellte Turnhalle eröffnet.
Am 18./19. September startet erneut der GWG Wettkampf im Kunstturnen der Jungen. Es handelt sich hierbei um eines der bedeutendsten Nachwuchsturniere im Turnsport.


08.Juni 2010

Am vergangenen Wochenende fuhren die 7 TeamGymer aus Cottbus nach Offenburg. Dort kämpften Lidia,Merle, Anne und Laurids gemeinsam mit ihren Strausberger Trainingskameraden um die Deutsche Meisterschaft. Für Lidia und Merle war es der erste Wettkampf. Trotz großer Aufregung gelang ihnen alles in guter Qualität. Laurids und Anne gehören in ihrem Team zu den Leistungsträgern. Auch sie konnten ihre guten Trainingsleistungen im Wettkampf bestätigen. Verdient gewann die Mannschaft mit mehr als sechs Punkten Vorsprung die Titelkämpfe.

Bei den Frauen turnten Lisa, Sarah und Lilly gemeinsam mit Frauen aus Strausberg, Frankfurt und Potsdam. Für sie ging es um die Qualifikation zur Europameisterschaft. Mit hohen Schwierigkeiten in ihrem Programm bestätigten sie erneut, dass sie in Deutschland momentan nicht zu schlagen sind. lediglich beim Tumbling gab es noch größere Fehler. Bis zur EM jedoch gibt es noch viel zu tun.

16.Mai 2010

Die Protokolle der Bezirksmeisterschaften der Kinder sind aktualisiert. Es qualifizieren sich jeweils 10 Turner/innen pro Altersklasse für die Landesmeisterschaften.

Herzlichen Glückwunsch Günther Taubert!

Zu Ehren Günther Nowka´s, dem Vater des Turniers und Cheforganisator bis 1996, wurde dieser Preis ins Leben gerufen.

Im Rahmen des Turniers werden jährlich Personen geehrt, die sich besondere Verdienste um den Turnsport in der Region erworben haben. Auch in diesem Jahr wurde diese Ehrung vergeben.

Günther Taubert aus Spremberg, aktives Mitglied des Vorstands des Turnbezirks Lausitz, erhielt für seine langjährige Tätigkeit im Turnen die Nowka- Ehrung 2010. Im Rahmen des Turniers der Meister wurde ihm die Auszeichnung am Samstag von Turnierdirektor Mirco Wohlfahrt und der Vorsitzenden des TB Lausitz Daniela Neumann überreicht.